Schneider / Amstrad CPC 464

     

8 Bit Home Computer

Prozessor :

Zilog Z 80A

mit 4 MHz

CPC 464 und GT 65 Grünmonitor Gebaut  : 1983 bis 1989
Speicher : 64 KB RAM
Betriebssystem :

Locomotive Basic

 V 1.0 oder CP/M

Auflösung / Farben : Bis zu 640x200 / Max. 27 Farben
Neupreis : 1198,- DM
Gezeigtes Gerät : Spende
Hauptanwendungen : Spiele, Textverarbeitung
Nachfolger : CPC 664 / CPC 6128
Der erste Computer der Alan M. Sugar TRADing wurde bereits 1983 entwickelt, als auch der Commodore 64 auf den Markt kam. Angespornt vom Erfolg sollte ein preiswerter und leistungsfähiger Computer entwickelt werden, der für jeden erschwinglich ist. Das System aus Monitor und Computer sowie Datenträger war immer komplett. Da der Computer den Strom vom Monitor bezieht, ist immer nur beides erhältlich gewesen und der Kabelsalat hielt sich in Grenzen. Leistungsfähiges Basic, Stereo Sound, hohe Auflösung und vielfältige Anschluss Möglichkeiten brachten ihm den Titel "Computer des Jahres 1985". Auch die Schneider Rundfunkwerke haben Ihren Anteil daran gehabt und extra eine Schneider Computer Division gegründet um den CPC in Deutschland vertreiben zu können. 
An der Seite ist der Ein / Ausschalter sowie die Lautstärke Regelung für den internen Lautsprecher

CPC von der Schokoladen Seite :-)

Die Rückseite zeigt den Datenanschluss des Monitors, Power, Disk Drive, Printer, Joystick und Kopfhörer (worüber dann auch Stereo zu hören war).

Von Hinten

Das Board des CPC 464
Das Board des CPC zeigt sich aufgeräumt und ordentlich. Der Prozessor Z 80 sitzt in der Mitte, rechts davon unter dem Blech der Videochip. Darunter der Speicher und der Chip oben links ist für Audio zuständig. Das Kassettenlaufwerk sitzt im Oberteil des Gehäuses fest und wird mit dem weißen Stecker unten rechts verbunden.
DD1 Diskdrive und 3 Zoll Disk
Das Zubehör des CPC. Das Diskettenlaufwerk DDI 1, das mit dem großen Stecker mit dem CPC verbunden wurde. In diesem Kasten steckte die Steuerung des Laufwerks, da diese im CPC 464 noch nicht untergebracht war. Auf den 3 Zoll Disketten konnten 180 KB und beidseitig gespeichert werden. 3 Zoll Disketten fanden Verwendung bei Tatung´s Einstein Computer (Z80A Rechner mit eigenem Betriebssystem) und bei Sinclair, nachdem diese von Amstrad aufgekauft worden sind.  Commodore und Atari setzten bei den 8 Bit Rechner immer noch auf 5,25 Zoll.
Screenshot Special Links Kurios

Die Einschaltmeldung des CPC 664.

FTP Server :

Einiges an Büchern und Software für den CPC.

Retrocomputing :

Schweizer Seite über alte Computer. Einbauhilfe und Kaufmöglichkeit für Ersatzriemen zum CPC.

Amstrad Fan Page :

Englischsprachige, umfangreiche Seite

Der CPC 464+

Als Nachfolger des CPC 464 brachte Amstrad 1990 den CPC 464+ auf den Markt. Mit 4096 Farben, Hardwarescrolling, Hardware Sprites, DMA Sound, IRQ Sharing, Analoge und digitale Joystick Ports und ein neues Basic 4.0 sowie Lightgunanschluss und drei Joystickports recht aktuell. Leider aber nicht vom Markt angenommen.